Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    bloodreddiary

    - mehr Freunde



Letztes Feedback


http://myblog.de/diaryofsadness

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ungeliebt, verwirrt und einfach nur ein Chaos (2)

Guten Abend,

also ich habe immer versucht meiner Familie zu gefallen und "perfekt" zu sein, aber irgendwie klappte das als Emo nicht ganz..., immer dieses "Du trägst nur schwarz!" und "Zieh doch mal was anderes an!" machte mich nurnoch fertig.

Sie hassen mich doch eh alle, nichts mache ich richtig! Jeder Beruf an den ich gedacht hatte war angeblich scheiße!
"Mach doch Abitur und geh studieren!", sowas konnte ich mir jeden Tag anhören.

Was ich wollte, war scheiß egal!
Sie bemerkten einfach nicht das es mir von Tag zu Tag schlimmer ging, mein Selbstverletzungsverhalten und meine Depressionen wurden immer schlimmer, zu dem kamen mehr Selbstmordgedanken und auch Versuche aber niemand bemerkte etwas!
Mir geht es Teils immer noch so, also meine Familie ist bei mir echt unten durch da ich sowieso Luft für sie bin!
Immer mehr Gummibänder schmücken meine Handgelenke da ich keine Lust habe wieder jahrelang an der Klinge zu hängen wie davor.

Und mein "Schwarm" sage ich mal so macht mir auch nur noch Sorgen und Probleme.

Er küsste mich immer und tat ein auf verliebt, aber im Endeffekt hatte er mich nur geküsst weil er es toll fand wie glücklich ich danach war...natürlich war ich glücklich! Ich dachte ja auch er würde es ernst meinen!
Ich fühle mich einfach nur von der Welt verarscht!

Lebe lieber in meiner eigenen, dunklen Welt...!

3.10.14 22:19
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Steffi (4.10.14 04:02)
Hi, kleines trauriges Wesen!
Magst du mal was probieren? Du hast so viele traurige Gedanken. Lass sie mal los für ein paar Sekunden. Und vergiss gleichzeitig was du über dich und die Welt denkst. Nur für die paar Sekunden.

Was empfindest du?

Freiheit vielleicht? Freude?
Wenn ja, dann hast du gerade eine riesige Entdeckung gemacht. Dass Gedanken dich in deine traurige Gefühlswelt bringen können. Dass Gedanken aber auch gar nicht da sein müssen. Und dass es "unter" deinen Gedanken noch viel mehr zu entdecken gibt. Was bist du ohne deine Gedanken? Viel Glück!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung